Start Arbeitsvertrag Bedarf an der Arbeitsleistung ist nur "vorübergehend"

PostHeaderIcon Bedarf an der Arbeitsleistung ist nur "vorübergehend"

Arbeitsgericht Kassel, Urteil vom 18.08.2016, Az. 9 Ca 142/16

Wenn lediglich eine allgemeine Unsicherheit über die zukünftig gegebenen Beschäftigungsmöglichkeiten zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bestehen bzw. dargelegt werden, kann sich ein Arbeitgeber nicht auf den Sachgrund des vorübergehenden betrieblichen Bedarfs an der Arbeitsleistung berufen und das Arbeitsverhältnis gem. § 14 Abs. S2. Nr. 1 TzBfG befristen. Hierin ist nämlich kein sachlicher Grund zu sehen, so dass eine Befristung unwirksam ist.

Copyright © 2017 Workers-Law. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.